Fassadenbau >> Referenzen >> Bild 1

Marchlewskistraße/Ecke Revalerstraße 1
Hier wurde an einer 1500 qm Kratzputzfassade ein Putzausbesserung, Risssanierung und Balkonsanierung vorgenommen. Dazu wird die Fassade komplett mit einem Schnellbaugerüst eingerüstet. Bei der Schadenbestandsaufnahme an der Fassade werden die Hohllagen gekennzeichnet und die Mauerwerksrisse kartographisiert. Der beschädigte Fassadenputz wird entfernt, und Mauerwerksrisse aufgeweitet, mit Edelstahlkeilen verkeilt und mit einen Quellmörtel der Mörtelgruppe III fachgerecht verpresst. Die spezialisierten Mitarbeiter achten besonders darauf, dass die Rissflanken vollfugig verpresst werden. Durch ein großzügiges Überspannen der Fassadenrisse mit einer Rissbewehrung werden die Spannungen die im Mauerwerk auftreten nicht auf den Putz übertragen.
Besonders wichtig ist eine Bestandputzanalyse, das Bestimmen der Korngröße und das Mischungsverhältnis zwischen Mörtel und Splitt um eine einheitliche Putzstruktur zu dem noch vorhandenen Putz zu erreichen. Nach Farbberatung wird ein Farbkonzept für den Fassendenanstrich erstellt. Der Fassadeanstrich mit Qualitätsprodukten der Firma RELIUS in mehreren Arbeitsgängen aufgebracht, hat auch die wichtige Aufgabe, das Bauwerk vor chemischen, physikalischen und biologischen Angriffen zu schützen um die Substanz des Hauses zu erhalten.

 
     
     
     
     
     
   
   
Datenschutz | Impressum | Lageplan                             Baugeschäft Werner Dietrich | Telefon: 03 30 53- 6 82 60