Fassadenbau >> Referenzen >> Bild 1

Kastanienallee 18
Hier wurde eine 350 qm historische denkmalgeschützte Stuckfassade im Stil der Gründerzeit originalgetreu rekonstruiert. Aus den noch vorhandenen Stuckteilen und Stuckornamenten fertigen unsere spezialisierten Fachkräfte Negativformen aus Kautschuk um die Ornamente wie Fensterüberdachungen, Konsolen und Fensterbankgesims zu gießen. Das Anpassen der handgefertigten Schablonen zum Herstellen der Stuckgesimse erfolgt auf der Baustelle um im Anschluss das Stuckgesims aus Kalkzementputz originalgetreu zu ziehen. Die Brüstungsspiegel und Fensterbekrönungsspiegel, einschließlich der umlaufenden profilierten Zierleisten, werden direkt an der Fassade gefertigt. Die Verfahren sind sehr aufwendig und setzen ein hohes handwerkliches Können und fachliches Wissen voraus. Anschließend werden zwischen den Fenstern des 1.-4. Oberschoss und im Erdgeschoss Vorspritzputz, Grundputz und Oberputz aufgebracht. Die spezialisierten Mitarbeiter achten besonders auf das saubere Anarbeiten an die vorhandenen Stuckteile. Wasserabweisender Putz der Mörtelgruppe III wird im Sockelbereich in mehreren Lagen aufgebracht und als Glattputz ausgebildet. Die Verblechung zum Schutz der Stuckteile an der Stuckfassade aus Titanzink erfolgt in alter handwerklicher Tradition. Bei dem anschließenden Fassadenanstrich wird das passende Anstrichsystem mit der dazugehörigen Grundierung, der Firma RELIUS, zu den verschiedenartigen Untergründen, verwendet.

 
     
     
     
     
     
   
   
Datenschutz | Impressum | Lageplan                             Baugeschäft Werner Dietrich | Telefon: 03 30 53- 6 82 60